News

  • 07.06.2017 Schweizer Unternehmen Hulbee jagt Google!

    Egnach, 07. Juni 2017Das Schweizer Unternehmen Hulbee AG, bekannt für die datensichere Suchmaschine Swisscows, startet nun mit der Suchmaschine für Unternehmen und bietet den Proof of Concept sogar kostenlos an! Damit konkurriert Hulbee direkt mit Google und der GSA (Google Search Appliance).

     

    Das Schweizer Unternehmen Hulbee AG ist in der Schweiz bereits durch die datensichere Suchmaschine Swisscows sehr bekannt und verzeichnet inzwischen über 18 Mio. Suchanfragen pro Monat. Nun geht Hulbee AG in die Offensive und bietet den Unternehmen die Hulbee Enterprise Search an und konkurriert dadurch mit Google. Der Hulbee AG geht es vor allem um den Schutz der Daten in den Unternehmen. Google plant für das kommende Jahr die Enterprise Search in der Cloud, das würde bedeuten, dass Unternehmen eigene Unternehmensdaten in der Google Cloud ablegen sollen. CEO der Hulbee AG Andreas Wiebe sieht dies als eine weitere Strategie von Google, an die Unternehmensdaten heranzukommen. „Google kennt uns alle bereits durch die Websuche und überwacht uns, nun möchte Google, dass wir als Unternehmen unsere Daten wie z.B. Bilanzen, Verträge, Patente usw. in der Google Cloud ablegen. Wer kann da noch garantieren, dass die Daten nicht im Hintergrund verkauft werden?“ Der Datenschutz der User ist Hulbee sehr wichtig, deshalb startet sie mit der Suchmaschine für Unternehmen. Die Hulbee Enterprise Search wird nicht als Cloud angeboten, sondern als eine Software, die vom Unternehmen selbst auf eigenen Servern installiert wird. Um das Interesse bei Unternehmen zu gewinnen, bietet Hulbee die Software als Proof of Concept kostenlos an. Zur Einführung neuer Unternehmenssoftware wird ein Proof of Concept umgesetzt, das wird hier mit einer Installation der Software und Anbindung an ausgewählte Schnittstellen erreicht und dadurch die Nutzbarkeit der Software im Betrieb getestet. „Viele Unternehmen stehen jetzt vor der Budgetplanung. Um die Entscheidung für die Hulbee Enterprise Search zu erleichtern, bieten wir den Proof of Concept bis Ende August kostenlos an“, sagt Wiebe.

     

    Hulbee AG ist ein Schweizer Technologie Unternehmen und forscht im Bereich der künstlichen Intelligenz. Dabei konzentriert sich die Hulbee AG auf Informationsanalyse und Suche. Dokumente und Informationen nehmen in den Unternehmen immer weiter zu, so dass viele unstrukturierte Informationen in den Unternehmen im Chaos liegen, dabei aber einen Wert an Wissen in sich tragen.  Hulbee AG ist bereits durch die datensichere Suchmaschine Swisscows bekannt, die Hulbee Enterprise Search ist unter www.hesbox.com erreichbar. Ferner strebt Hulbee AG danach, mit der Enterprise Search weltweit gemeinsam mit den Partnern den Absatz zu steigern.

  • 30.05.2017 Höhere Fachschule ZbW sagt den unstrukturierten Dokumenten den Kampf an.

    Egnach, den 29. Mai 2017. Die Höhere Fachschule (HF) ZbW aus St. Gallen setzt auf die Schweizer Suchmaschine Hulbee um Dokumente und Informationen innerbetrieblich zu suchen, Sicherheit und Innovation spielen dabei eine grosse Rolle.

    Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) ist eine in der Ostschweiz verankerte Höhere Fachschule, die 1946 auf Initiative von Industrie, Gewerbe und der öffentlichen Hand als Verein gegründet wurde. Die Höhere Fachschule aus St. Gallen wollte eine Lösung für die Dokumentensuche, ohne dabei  zu riskieren, dass die Informationen zu den Dokumenten verloren gehen. Auch sollte die Software die zahlreichen Dokumente mit über einem Terabyte indexieren und die einzelnen Dokumente schnell finden. Weltweit gibt es auf diesem Gebiet wenig Anbieter, die meisten kommen aus den USA. Das Schweizer Unternehmen Hulbee AG ist bereits durch die datensichere Suchmaschine www.swisscows.ch als Websuche bekannt, das Unternehmen bietet aber auch KMUs und Grosskonzernen eine Lösung für die Suche nach Dokumenten in innerbetrieblichen Programmen wie z.B. Exchange, Web, SharePoint usw. Hulbee Enterprise Search ist ausserdem eine perfekte Alternative zu Google Search Appliance.  Für viele Unternehmen ist die ständig ansteigende Flut von Informationen aller Art eine grosse Herausforderung. Forscher bestätigen den Trend, dass sich Informationen in einem Unternehmen innerhalb von 12 Monaten verdoppeln. Das ist eine grosse Herausforderung für die IT. Für den IT Leiter der ZbW, Gerhard Thimm, war zudem auch die Sicherheit von grosser Bedeutung. „Wir haben Swisscows gewählt, weil das Unternehmen nicht darauf bedacht ist, Daten der Nutzer zu sammeln und somit zu unserer Philosophie passt. Ebenfalls sparen die Mitarbeiter bei der Suche viel Zeit und Zeit ist eine der kostbarsten Ressourcen im Unternehmen.“

    Andreas Wiebe (CEO der Hulbee AG) ist über die Kooperation mit der Höheren Fachschule in St. Gallen sehr erfreut: „Das ZbW ist die grösste höhere Fachschule der Ostschweiz mit Standorten in St. Gallen, Sargans und Frauenfeld. Für uns ist das ZbW eine Referenz über die wir sehr froh sind.“

    Über die Hulbee AG

    Die in Egnach beheimatete Softwarefirma Hulbee AG ist auf innerbetriebliche Softwarelösungen für die gezielte Suche nach Geschäftsdaten spezialisiert. Das Unternehmen arbeitet seit Jahren an Technologien, welche die Suche und Auswertung von unstrukturierten Daten in Unternehmen erlauben sollen. Neben der Suchmaschine Swisscows hat Hulbee das Schweizer Preisvergleichsportal Kauftipp.ch entwickelt, das Konsumenten hilft, die richtige Kaufentscheidung für rund 16 Millionen Produkte zu treffen.

  • 07.02.2017 Swisscows startet die sichere Email.

    Nach der werbefreien, sicheren Suchmaschine Swisscows zeigt der Schweizer Anbieter Hulbee nun einen entsprechenden Maildienst. Die 1,5 Millionen Franken für die Entwicklung will Gründer Andreas Wiebe über Spenden sammeln.

    Hulbee, Entwickler der Schweizer Google-Alternative Swisscows, hat verkündet einen eigenen Maildienst anzubieten. Gemäss eigenen Angaben soll es sich dabei um die weltweit sicherste Mail überhaupt handeln. „Google und andere Anbieter lesen Ihre E-Mails und müllen das Postfach mit Werbung zu“, warnt Swisscows-Gründer Andreas Wiebe. „Eine E-Mail ist jedoch eine private Angelegenheit und darf unserer Meinung nach nicht von unbefugten Personen gelesen werden.“ Wie schon die Suchmaschine namens Swisscows soll sich auch der Maildienst durch Spenden finanzieren.
    1,5 Millionen Franken müssen dafür zusammenkommen, gibt der Gründer Andreas Wiebe an. Das Geld wird für die Entwicklung der Plattform und des Datacenters benötigt, das in der Schweizer steht.Die Idee, nach der mittlerweile weltweit genutzten werbefreien Suchmaschine auch einen Maildienst ins Leben zu rufen, kam auch von den Nutzern, erklärt Wiebe: „Nach zahlreichen Anfragen nach einer sicheren E-Mail wollten wir diesen Wunsch unserer User erfüllen. Viele grosse IT-Unternehmen wollen Nutzer überwachen und alle Nutzerdaten sammeln – wir finden das nicht richtig.“ Mehr Informationen gibts auf der Webseite Mail.swisscows.